0176 1797 8961

Notfall-Hotline

Notdienst Service

24-Stunden-Service

In 30 Minuten vor Ort

Schnelle Ankunftszeit

Rattenbekämpfung

Kammerjäger in der Nähe » Ratten bekämpfen

Ratten sind Überträger von verschiedenen Krankheiten. Im Idealfall bekommt man sie nicht zu Gesicht. Es sei denn, man hält Ratten als Haustiere. Das oberste Gebot bei der erfolgreichen Ratten Abwehr heißt: Keine Speisen im Klo versenken. Auch wenn das so einfach ist, Essensreste zu entsorgen. Denn erstens locken Sie damit die Nager nur an. Zweitens riskieren Sie auf Dauer irgendwann eine Rohrverstopfung mit all den negativen Begleiterscheinungen.

Und wenn Sie auch noch Speiseöl im Klo entsorgen, machen Sie sich damit strafbar, es droht ein Bußgeld bis 1.500€ (!). Generell sollten Sie einen Ratten – Befall eine Schädlingsbekämpfung Firma überlassen. Die Gefahren für Schäden an Material und der Gesundheit sind zu hoch.

Generell sollten Sie eine Rattenbekämpfung einem Experten überlassen. Die Gefahren für Schäden an Material und der Gesundheit sind zu hoch. Ratten können Menschen angreifen und beißen. Die dadurch entstehenden Wunden brauchen 2 Wochen und mehr, um zu heilen. Durch die Bisse können Krankheiten übertragen werden. Dazu zählen:

  • Trichinose durch Trichinen (Nematoden)
  • Welsche Gelbsucht (Leptospirose)
  • Salmonellose durch Salmonellen
  • Fleckfieber
  • Bandwurm
  • Tollwut
  • Rattenfieber, hervorgerufen durch Rickettsia – Bakterien
  • Tuberkulose

Aus diesem Grund bestellen Sie eine professionelle Schädlingsbekämpfung Firma um Ihre Gesundheit und Gesundheit Ihrer Familienmitglieder zu schützen. Die Experten bekämpfen Ratten nachhaltig sowohl im Haus, als auch im Garten.

Ratten übertragen Krankeheiten

Rattenbekämpfung im Garten

Sie haben sich bestimmt schon mal gefragt: Wie kann ich Ratten im Garten erkennen?

Wenn Sie Bahnen sehen, auf denen die Fußabdrücke die typische Form haben, dann haben Sie einen Befall. Auch bei Köttelstraßen, also schwarz glänzenden, Reiskorn-ähnlichen Kotbrocken, die nebeneinander liegen, ist der Befall so gut wie sicher. Ratten sind Gewohnheitstiere, daher lässt sich ein potentieller Befall schnell ausmachen. Ratten unterhöhlen mit ihrer Buddelei den Boden, auf dem sich Ihr Rasen befindet. Bei einem Rattenbefall sieht der Rasen sehr ungepflegt aus.

Ratten bevorzugen Komposthaufen. Ist dieser unerreichbar, werden Sie kaum Ratten im Garten befürchten müssen. Entdecken Sie dennoch Nager in Ihrem Garten, seien Sie vorsichtig. Schädlinge halten sich weitgehend dem Menschen fern. Sichtbare Ratten deuten auf einen Befall im Eigenheim hin.

Wie kann ich den Rattenbefall vorbeugen

Sie können einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um einen Rattenbefall möglichst zu verhindern. Dazu zählt unbedingt, dass die Toilette nicht als Abfalleimer für Essensreste missbraucht wird, Müllsäcke und Mülltonnen gut verschlossen sind.

Im Haus beseitigen Sie Essensreste umgehend und Lagern Lebensmittel an unzugänglichen Orten auf. Haben Sie bereits einen Befall und finden angenagte Verpackungen vor, so sind diese Lebensmittel umgehend zu entsorgen aufgrund der ausgehenden Gesundheitsgefahr.

Es gibt Ratten unterschiedlicher Größe. Die Hausratten, die die bekannteste von allen sind, werden bis zu 46 Zentimeter groß.

Wenn Sie Ratten als Haustiere haben, geben sie in der richtigen Haltung ein Fiepsen von sich. Das Fiepsen bedeutet nichts anderes, als eine reine Kommunikation zwischen Ratten und bei Menschen als „Wohlfühlfaktor“: wie zum Beispiel das Schnurren einer Katze.

Wenn Ratten fauchen, bedeutet das: sie verteidigen ihren Nachwuchs oder sich selbst. Auch wenn sie untereinander kämpfen, fauchen sie.

Kratzen oder schaben sie aggressiv? Es deutet auf einen Befall mit den Schädlingen hin. Sie sollten daher direkt handeln, denn Ratten können ernsthafte Schäden verursachen

Ratten haben keine speziellen Vorzüge. Sie sind Allesfresser. Von Insekten über Samen, Körner und Nüssen lieben sie auch Früchte. Besonders fleischhaltige Speisereste auf dem Kompost Haufen sind für sie ein Paradies.

Ratten können eine Vielzahl an Krankheiten übertragen, darunter:

  • Trichinose durch Trichinen (Nematoden) 
  • Welsche Gelbsucht (Leptospirose) 
  • Salmonellose durch Salmonellen  
  • Fleckfieber
  • Bandwurm
  • Tollwut 
  • Rattenfieber, hervorgerufen durch Rickettsia – Bakterien 
  • Tuberkulose 

Damit wird auch die Frage beantwortet: Ist eine Ratte gefährlich?

Ja, Ratten können durchaus Menschen angreifen und beißen. Das passiert allerdings nur bei wehrlosen Menschen. Die dadurch entstehenden Wunden brauchen 2 Wochen und mehr, um zu heilen. Durch die Bisse können Krankheiten übertragen werden (siehe oben).

Ratten halten sich gerne in Schächten auf, wo die Rohre entlanglaufen. Auch im Keller oder im Speicher machen es sich die Nager bequem.

Call Now Button0176 1797 8961